Promis VIP mit Modelleisenbahnen

Promis VIP mit Modelleisenbahnen (Photo by St.Schalk)

Was haben Frank Sinatra, Kurt Biedenkopf und Eric Clapton gemeinsam? Es ist die Vorliebe für Modelleisenbahnen. Sie alle sind bekannt dafür, ihre eigene Bahn im Keller zu haben oder sich zumindest häufig mit den Miniaturzügen zu beschäftigen. Damit sind sie in der Promiwelt nicht alleine, denn viele bekannte Persönlichkeiten zählen Modelleisenbahnen zu ihren Hobbies.

Phil Collins schreibt nicht nur weltbekannte Hits („In the Air tonight“, „Can’t stop loving you“) und Musicals („Tarzan“), er hat auch einen besonderen Bezug zu Modelleisenbahnen. Wie vielen anderen Künstlern auch, fehlte Collins zu Beginn seiner Karriere das Geld für sein erstes Instrument. Seine Mutter half aus, allerdings nur mit der Hälfte der Summe. Die andere Hälfte steuerte Collins selber bei, indem er die Modelleisenbahn seines Bruders verkaufte. Prosaisch gesprochen hat eine Modelleisenbahn also erst Collins Weltkarriere ermöglicht.

Musikerkollege Neil Young treibt seine Leidenschaft für (Modell-)Eisenbahnen noch deutlicher weiter. Auf seinem Anwesen steht eine Scheune, in der eine riesige Miniatur-Eisenbahnanlage aufgebaut ist. Seine Favoriten sind Lionel-Züge, die als die amerikanische Version von Märklin gelten. Young gibt sich aber nicht mit dem Equipment zufrieden, das er normal kaufen kann. Er hat einige Patente in diesem Bereich entwickelt, unter anderem auf Fernbedienungen und Kupplungen. Young beschäftigt sich nicht nur mit Modell-Eisenbahnen, sondern ist auch fasziniert von echten Zügen. So wird berichtet, dass er sich häufiger neben echte Zuggleise legt, um authentische Fahrgeräusche aufzunehmen.

Rod Stewart Modelleisenbahn modellbahn

Auch Rod Stewart hat eine Modelleisenbahn (Photo by Ian Dury)

Eine Nummer kleiner hält es Rod Stewart. Er wurde vor bereits über 25 Jahren vom Modellbahn-Fieber erwischt. Der Musiker beschreibt dieses Hobby als sehr entspannend. Auf Tour oder zwischen Studio-Aufnahmen nutzt er das Kleben, Malen und Basteln zum Abschalten und Regenerieren. Dazu müssen Teile der Bahn mit auf Tour. Gerne wird für die Bahn dann ein eigenes Zimmer gebucht, damit beim Aufbau ausreichend Platz vorhanden ist und die Dämpfe von frischer Farbe den Star nicht stören.

TV-Entertainer Thomas Gottschalk zählt zu den wenigen Promis, die ihr Hobby nicht nur im eigenen Keller leben. Der Moderator machte 1982 TV-Werbung für den Modellbauer Fleischmann und deren H0-Modellbahn. Herausgekommen ist ein Stück Werbegeschichte, das kurzzeitig wieder auf YouTube zu sehen war. Leider wurde es aus urheberrechtlichen Gründen kurz nach der Veröffentlichung wieder gelöscht.

Tim Mälzer interessiert sich ebenfalls für Modelleisenbahnen und ist des Öfteren im Miniatur-Wunderland in Hamburg zu Gast. Mälzer ist gelernter Koch und hat ein eigenes Restaurant in Hamburg, die Bullerei. Er moderiert auch eine eigene Koch-Show im Fernsehen, in der er leicht zu kochende Rezepte präsentiert. Neben seiner eigenen Show ist er zudem ein gern gesehener Gast in anderen TV-Formaten, vor allem Quiz- und Poker-Sendungen. Vor ein paar Jahren gewann er sogar eine dieser Shows.

Peter Alexander zählt ebenfalls zu den bekannten Sammlern von Modelleisenbahnen. Der österreichische Sänger und Schauspieler hinterließ nach seinem Tod eine umfangreiche Modellbahn-Anlage, die Hans-Peter Porsche bei einer Auktion ersteigern konnte. Der Enkel des berühmten Prof. Dr. Ing. h.c. Ferdinand Porsche stellte die Bahn 2015 in seinem TraumWerk in Anger aus.

Eine Nummer größer musste es für Walt Disney sein. Er betrieb eine Echtdampf-Gartenbahn in seinem Garten in Los Angeles. Zunächst nutzte Disney einen Raum neben seinem Büro für seine Modellanlage. Dann entschloss er sich, auch im Garten eine Strecke zu verlegen. Disney nutzte dazu eine Bahn mit einer Spurweite von 184 mm. Seine Frau verbot ihm allerdings, die Bahnstrecke durch die Blumenbeete zu führen. Disney musste daher einige Tunnel anlegen, um die Bahn trotzdem durch diese Teile des Gartens fahren zu lassen. Auf Grund ihrer Größe hatte die Gartenbahn sogar einen eigenen Namen und wurde als Carolwood Pacific Railroad bekannt. Als das Haus nach dem Tode Disneys zum Verkauf stand, waren die Originaltunnel noch erhalten.